Was bedeutet Pflege Bahr?

Die Pflege Bahr ist eine staatliche Pflegeförderung

Anfang des Jahres 2013 hat der Gesetzgeber eine staatlich geförderte private Pflegezusatzversicherung eingefordert. Dieses Angebot ist im Gegensatz zur gesetzlichen Pflichtversicherung freiwillig abschließbar. Der Gesetzgeber möchte damit die Basis der privaten Pflegezusatzversicherungen ausbauen, um die Finanzierung des Pflegebedarfs auch zukünftig zu sichern. Von Jahr zu Jahr steigt der Anteil der älteren Menschen in der Gesellschaft und damit auch die anfallenden Pflegekosten. Die gesetzliche Pflegepflichtversicherung kann dieser Last vermutlich schon bald nicht mehr standhalten. Es braucht zusätzliche Geldquellen für die Pflegebedürftigen der Zukunft.

Sowohl Personen, die in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, als auch Privatversicherte  können die Pflege Bahr nutzen, um eigenverantwortlich ihre Pflegekosten im Alter abzusichern. Die Pflege Bahr wird gleichzeitig mit dem Abschluss einer privaten Pflegeversicherung beantragt. Die Versicherungsgesellschaft bekommt dann zusätzlich zu den Beiträgen des Versicherten vom Staat eine Zulage überwiesen – diese wird dem Versicherten gut geschrieben und stockt damit seine Ansprüche um 60 EUR im Jahr auf.

Wann kann die Pflege Bahr in Anspruch genommen werden?

Welche privaten Pflegeversicherungen eignen sich?

Die staatliche Pflegeförderung wird nur für so genannte Pflege Bahr Tarife bereitgestellt. Pflege Bahr Tarife müssen mindestens folgende Merkmale erfüllen:

  • Pflege Bahr Zusatztarife haben meist keine Gesundheitsfragen.
  • Pflege Bahr Tarife dürfen Antragssteller nicht wegen Vorerkrankungen ablehnen. Ebenso unzulässig sind auch Leistungsausschlüsse und Risikoprämien für einzelne Antragssteller aufgrund von Vorerkrankungen oder prognostizierten Pflegerisiken.
  • Seitens des Versicherers besteht kein ordentliches Kündigungsrecht der Pflege Bahr Tarife.
  • Sobald die Pflegepflichtversicherung den Pflegebedarf anerkennt und Gelder auszahlt, müssen auch analog die Zahlungen des Pflege Bahr Tarifes einsetzen.
  • Die Pflege Bahr Förderung kann nur in Anspruch genommen werden, wenn das monatliche Pflegegeld in Pflegestufe 3 mindestens 600 EUR beträgt. In Pflegestufe zwei müssen mindestens 30% des Pflege Tagegelds aus Pflegestufe 3, in Pflegestufe 1 mindestens 20% und in Pflegestufe 0 mindestens 10% ausgezahlt werden.
  • Die Wartezeit bis zum Eintritt der Pflegebedürftigkeit muss in den Tarifbedingungen festgelegt sein und darf höchstens 5 Jahre betragen.
  • Die Abschlusskosten des Versicherers dürfen maximal 2 Monatsbeiträge ausmachen.
  • Die laufenden Verwaltungskosten, die der Versicherer geltend macht, dürfen nicht über 10% der monatlichen Prämie (Brutto) liegen.

Der Gesetzgeber reguliert hier also den Versicherungsmarkt hinsichtlich der Ausgestaltung der Pflege Bahr Tarife sehr stark. Die Folge ist, dass diese Tarife gemessen an der Leistung eher teuer ausfallen. Deshalb kann sich eine normale private Pflegeversicherung gegenüber den Pflege Bahr Tarifen schnell lohnen, da sie bessere Leistungen bietet.

Wer kann die Pflege Bahr beantragen?

Es gibt seitens der deutschen Gesetzgebung sehr klare Regelungen, wer berechtigt ist, die Pflege Bahr Förderleistungen zu beantragen. Der Personenkreis ist wenig limitiert und damit steht die Pflege Bahr einem großen Teil der deutschen Bevölkerung zu. Welche Kriterien sind zu erfüllen, um die Pflege Bahr erfolgreich beantragen zu können?

  • Alle Personen über 18 Jahren, die Mitglied der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung sind, können eine Pflege Bahr beantragen.
  • Personen, die bereits Pflegeleistungen der Pflegestufe 0 oder höher beziehen, können keine Pflege Bahr abschließen. Personen, die lediglich Leistungen beantragt haben, sind zugangsberechtigt für die Pflege Bahr. Das heißt der Bezug von Geldern ist entscheidend für die Abgrenzung.
  • Jährlich müssen mindestens 180 EUR in den Tarif eingezahlt werden. Davon sind monatlich 5 EUR förderfähig – also 60 EUR pro Jahr zahlt der Staat, 120 EUR der Versicherte selbst.
  • Bei einem Umzug ins europäische Ausland kann dieses Modell aufrecht erhalten werden solange die Person in der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung bleibt.

Wann lohnt sich die Pflege Bahr?

Die Pflege Bahr Tarife sind in Bezug auf Ihre Leistungen nicht besonders attraktiv – normale private Pflegeversicherungen bieten für das gleiche Geld deutlich attraktivere Leistungen. Der Bund der Versicherten e.V. schreibt auf seiner Website im Originalton:

Zitat: “Daher kommen diese [Pflege Bahr Tarife] höchstens dann infrage, wenn der Abschluss einer „normalen“ Pflegetagegeldversicherung aufgrund des Gesundheitszustandes nicht möglich ist!”

Die Pflege Bahr macht also nur für Personen Sinn, die aufgrund von Gesundheitszustand, Pflegebedarf (bereits beantragt) oder Alter keine andere private Pflegeversicherung mehr erhalten.

Beitrag verfasst von Konrad Dießl.