R+V

Pflegezusatzversicherung

Die R+V Versicherung AG (Raiffeisen- und Volksbanken Versicherung) ist eine der größten deutschen Versicherungsgesellschaften. Ihre Wurzeln reichen zurück bis in das Jahr 1922. Muttergesellschaft ist die R+V Versicherung AG mit Sitz in Wiesbaden. Die R+V Versicherung bietet heute ein großes Spektrum von Versicherungen sowohl für Firmen als auch Privatkunden. Dazu zählt seit langem auch die private Krankenversicherung (Krankenvollversicherungen sowie Krankenzusatzversicherungen) sowie private Pflegezusatzversicherungen.

Zur Pflegevorsorge werden von der R+V private Pflegemonatsgeldversicherungen sowie die geförderte Pflegezusatzversicherung (Pflege Bahr) angeboten. Die privaten R+V-Pflegemonatsgeldversicherungen gehören zum Programm PflegeVorsorge und ermöglichen einen sofortigen, weltweiten gültigen Schutz bei Pflegebedürftigkeit bei ambulanter und stationärer Pflege. Zusätzlicher Pluspunkt: Egal zu welchen Tag im Monat die Pflegebedürftigkeit festgestellt wird, Sie erhalten die Leistungen immer für den vollen Monat. Die Pflegemonatsgelder der R+V bieten außerdem viele Unterstützungsleistungen (sog. Assistance), damit Pflegebedürftige und ihre Familie nicht alleine sind. Gleichzeitig kennzeichnen einfache Gesundheitsfragen die Antragsprüfung.

Beratungsgespräch
Kalender und Sanduhr

Die Pflegemonatsgeldversicherung der R+V im Überblick

Das Programm PflegeVorsorge der R+V bietet Ihnen die privaten Pflegemonatsgeldversicherungen (Tarife PM 1-3) sowie die staatlich geförderte Pflegevorsorge (R+V-Pflege FörderBahr Tarif PKB).

Bei den Pflegemonatsgeldversicherungen nach Tarif PM 1-3 handelt es sich um Tarife mit einer vorgegebenen prozentualen Leistungsstaffel für ein Pflegemonatsgeld. D.h. man bestimmt das Pflegemonatsgeld für den höchsten Pflegegrad 5. Das Pflegemonatsgeld kann man ausgehend von einem Mindestsatz von 300 EUR erhöhen. Maximal kann ein Pflegemonatsgeld von 5.000 Euro (in Pflegegrad 5) versichert werden. Entsprechend erhält man für die niedrigeren Pflegegrade ein prozentual gestaffeltes Pflegemonatsgeld. Die Pflegemonatsgelder für ambulante und stationäre Pflege sind in den unterschiedlichen Tarifen wie folgt festgelegt:

Prozentuale Leistungsstaffeln der Tarife PM1, PM2 und PM3 im Vergleich:

 

PM3 Classic

PM2 Comfort

PM1 Premium

Pflegegrad

Ambulant

Stationär

Ambulant

Stationär

Ambulant

stationär

5

100 %

100 %

100 %

100 %

100 %

100 %

4

100 %

100 %

100 %

100 %

100 %

100 %

3

70 %

100 %

70 %

100 %

100 %

100 %

2

-

-

30 %

100 %

100 %

100 %

1

-

-

10 %

10 %

10 %

10 %

Mit den Absicherungsvarianten PflegeVorsorge classic (PM3), PflegeVorsorge comfort (PM2) oder PflegeVorsorge premium (PM1) können Sie also festlegen, welche Pflegegrade Sie in welcher Form versichern möchten. Zudem können Sie eine zusätzliche Einmalzahlung von bis zu 12.000 Euro erhältlich ab Pflegegrad 2 hinzu versichern. Assistance-Leistungen stehen automatisch zur Verfügung.

Das Pflegemonatsgeld wird im Versicherungsfall immer am Monatsende gezahlt unabhängig davon, an welchem Tag des Monats die Pflegebedürftigkeit begonnen hat. Beginnt also die versicherte Pflegebedürftigkeit z.B. erst am Ende eines Monats, dann wird das Pflegemonatsgeld für den entsprechenden Monat voll gezahlt. Wird man während des Monats in einen anderen Pflegegrad eingestuft oder wechselt man zwischen ambulanter und vollstationärer Pflege, dann wird für den entsprechenden Monat das höhere Pflegemonatsgeld gezahlt.

Leistungsmerkmale der R+V Pflegegeldversicherung PM

Kostenberechnung
  • Die Tarife PM1, PM2 und PM3 sind eine Pflegemonatsgeldversicherung mit einer prozentual festgelegten Leistungsstaffel. Die maximalen Tagessätze können Sie selbst festlegen.
  • Es wird bei der Auszahlung unterschieden, ob die Pflege ambulant oder stationär erfolgt.
  • Keine Wartezeiten, weltweite Geltung.
  • Beitragsbefreiung ab Pflegegrad 4: Sie werden von der Beitragszahlung befreit, sobald eine Einstufung in mindestens Pflegegrad 4 erfolgt.
  • Dynamik: Das vereinbarte Pflegegeld wird bis zum 70. Geburtstag standardmäßig alle drei Jahre um 10 % erhöht - ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten. Auch dann, wenn Pflegebedürftigkeit eingetreten ist.
  • Zusätzliche Erweiterungsoption bis Alter 70: Sie können bis zum 70. Geburtstag zu bestimmten Anlässen (z. B. bei Heirat, einem Immobilienkauf oder der Geburt eines Kindes) ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten in den nächsthöheren Tarif wechseln oder Ihr Pflegemonatsgeld um bis zu 30 % erhöhen. Die ist bis zu 3 mal möglich.
  • Assistance-Leistungen (z.B. Information, Vermittlung von Dienstleistungen oder psychosoziale Beratung, Rund-um-die-Uhr-Hotline und eine 24h-Pflegeheimplatzgarantie).
  • Beitragsfreies Ruhen (ohne Leistungsanspruch): Sie können bei verschiedenen Ereignissen (z.B. Arbeitslosigkeit, Pflegezeit, bezahlter Urlaub, Sabbatical) etc. das Ruhen von Beitragszahlung und Leistungsanspruch vereinbaren.
  • Zusatzschutz für Eltern minderjähriger Kinder: Bis zur Volljährigkeit des jüngsten Kindes erhalten Eltern das doppelte Pflegemonatsgeld, wenn ein versicherter Elternteil pflegebedürftig wird. Dies gilt, wenn bei der versicherten Person eine Pflegebedürftigkeit wegen der Geburt eintritt.
  • Beitragspause nach der Geburt: Eltern können für bis zu 2 Jahre nach Geburt von der Beitragsfreiheit bei vollem Versicherungsschutz profitieren. 

Versicherbarer Zusatzbaustein: Einmalzahlung ab Pflegegrad 2

Sie können den Zusatzbaustein PflegeVorsorge cash (PE) zu Ihrer Pflegemonatsgeldversicherung dazu versichern. Damit können Sie eine zusätzliche Einmalleistung in Höhe von 4.000 EUR, 8.000 EUR oder 12.000 EUR versichern. Diese erhalten Sie bei erstmaliger Pflegebedürftigkeit ab Pflegegrad 2.

Assistance-Leistungen

Seniorin mit Gehstock

Pflegeversicherte der R+V können folgende beratende und organisatorische Assistance-Leistungen der R+V kostenfrei in Anspruch nehmen:

  • Telefonische Unterstützung, Beratung und Information rund um das Thema Pflege,
  • Psychosoziale Erstberatung der versicherten Person.
  • Persönliche Beratung rund um die Pflege auf Wunsch vor Ort.
  • Wohnraumberatung mit Wohnraumbegehung zu den Möglichkeiten einer alters- und behindertengerechten Gestaltung des Wohnumfelds, zu den Möglichkeiten der Ausstattung von Wohnung oder Haus der versicherten Person mit Unterstützungssystemen (z. B. Notrufsysteme).
  • Vermittlung von Pflegeleistungen, z.B. zu ambulanten Pflegediensten, Einrichtungen für teilstationäre Pflege oder Kurzzeitpflege sowie zu Pflegeheimplätzen.
  • Vermittlung von Pflegeschulungen für Pflegepersonen und nahe Angehörige.
  • Vermittlung von Alltagshilfen (z. B. Wäscheservice, Wohnungsreinigung, Einkäufe, Menüservice, Organisation einer Einkaufshilfe).
  • Beratung zu Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung.
  • und vieles mehr.

PflegeVorsorge classic (PM3): Bedarfsgerechte Absicherung ab Pflegegrad 3 bis 5

Der Tarif PflegeVorsorge classic (PM3) ist geeignet für diejenigen, die eine mittlere bis schwere Pflegebedürftigkeit gut absichern möchten. Diese günstigste Variante leistet erst ab Pflegegrad 3 und sieht für Pflegegrad 1 und 2 keine Leistung vor.

  • Sofortiger weltweiter Schutz
  • Im Fall einer vollstationärer Pflege erhalten Sie in PflegeVorsorge classic ab Pflegegrad 3 und höher ein Pflegetagegeld in Höhe von 100 %.
  • Bei der ambulanten Pflege ist das Pflegegeld in Pflegegrad 3 etwas niedriger angesetzt.
  • Optionen zur späteren Höherversicherung bei bestimmten Lebensereignissen ohne Gesundheitsprüfung.
  • Dynamikoption ermöglicht eine Sicherung gegen Inflation.
  • Versicherte Eltern eines noch minderjährigen Kindes erhalten das doppelte Pflegemonatsgeld.

 Prozentuale Leistungen R+ V Pflegevorsorge Classic:

Pflegegrad

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

Ambulante Pflege: Auszahlung in % des versicherten Tagessatzes

-

-

70 %

100 %

100 %

Stationäre Pflege: Auszahlung in % des versicherten Tagessatzes

-

-

100 %

100 %

100 %

Leistungsbeispiel: Pflegevorsorge R+V Classic. Versichertes Pflegemonatsgeld von 2.000 Euro

Frau Gerda K., 75 Jahre hat den Pflegetarif R+V Classic mit einem Pflegemonatsgeld von 2.000 Euro versichert. Aufgrund eines Schlaganfalls den sie kürzlich erlitten hat, ist sie inzwischen pflegebedürftig eingestuft in Pflegegrad 3. Sie wird zu Hause von Ihrer Tochter gemeinsam mit einem Pflegedienst gepflegt. Sie erhält aus dem R+V Tarif Classic ein monatliches Pflegegeld von 1.400 Euro (= 70 %). Für den Fall, dass ihre Tochter sie nicht mehr pflegen kann und sie ein Pflegeheim gehen würde, würde sie 2.000 Euro/Monat (= 100 %) Pflegemonatsgeld ausbezahlt bekommen.  

PflegeVorsorge comfort (PM2): Gute Absicherung für alle Pflegegrade und alle Pflegearten

Seniorin mit Betreuerin

Das Leistungspaket comfort (PM2) ist geeignet für alle diejenigen, die eine gute und preiswerte Absicherung haben möchten. Bei der ambulanten Pflege zu Hause gibt es niedrigere Leistungen.

  • Bei ambulanter Pflege bedarfsgerechte Leistungen bei niedrigerem Pflegegrad. Dazu kostenfreie Assistance-Leistungen.
  • Falls doch eine stationären Pflege erforderlich ist, erhalten Sie ab Pflegegrad 2 das Pflegegeld in Höhe von 100 % ausbezahlt.
  • Sofortiger weltweiter Schutz.
  • Versicherte Eltern eines noch minderjährigen Kindes erhalten das doppelte Pflegemonatsgeld. Dies wären also z.B. in diesem Tarif bei stationärer Pflege ab Pflegegrad 2 und höher 200 % des vereinbarten Pflegegeldes.

 Prozentuale Leistungen R + V PflegeVorsorge Comfort:

Pflegegrad

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

Ambulante Pflege: Auszahlung in % des versicherten Tagessatzes

10 %

30 %

70 %

100 %

100 %

Stationäre Pflege: Auszahlung in % des versicherten Tagessatzes

10 %

100 %

100 %

100 %

100 %

Leistungsbeispiel: Pflegevorsorge R+V Comfort. Versichertes Pflegemonatsgeld von 2.000 Euro

Frau Ingrid K. 78 hat den Pflegegrad 2, da sie u.a. unter einer Gehbehinderung leidet. Sie wird ambulant durch einen Pflegedienst unterstützt. Sie hat den R+V Pflegetarif Comfort mit einem Pflegemonatsgeld von 2.000 Euro versichert. Sie erhält 600 Euro pro Monat (= 30 %) ausbezahlt, solange Sie zu Hause versorgt wird. Sollte sie sich irgendwann entscheiden, in ein Pflegeheim zu gehen, würde sie (bei Pflegegrad 2 oder höher) 2.000 Euro/Monat Pflegegeld ausbezahlt bekommen.

PflegeVorsorge premium (PM1): Absicherung für hohe Ansprüche

Betreuerin hilft Seniorin beim Aufstehen

Der Tarif PflegeVorsorge Premium (PM1) ist geeignet für hohe Ansprüche. Der Tarif ist die hochwertigste Variante, da hier bereits ab Pflegegrad 2 – unabhängig von der Pflegeart - das versicherte monatliche Pflegegeld voll ausgezahlt wird. Dieser Tarif ist u.a. ausgelegt für alle diejenigen, die möglichst lange zu Hause zu gepflegt werden möchten, denn sie erhalten auch bei ambulanter Pflege bereits ab Pflegegrad 2 das Pflegegeld zu 100 Prozent.

  • Sofortiger weltweiter Schutz
  • Hervorragende Leistungen: egal ob ambulante oder stationäre Pflege: Man erhält ab Pflegegrad 2 das volle Pflegegeld ausbezahlt.
  • Die Tagessätze kann man auf den eigenen Bedarf abstimmen.
  • Mit der Premiumvariante PM1 hat man z.B. bereits in Pflegegrad 2 die Möglichkeit einer sehr hohen ambulanten Pflege-Absicherung von bis zu 5.000 Euro/Monat. Auch bereits ab Pflegegrad 1 bekommt man in diesem Fall ein relativ hohes Pflegegeld von bis zu 500 Euro, sofern man das Maximum von 5.000 Euro Pflegegeld/Monat versichert hat.

 Leistungen R+ V PflegeVorsorge Premium:

Pflegegrad

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

Ambulante Pflege: Auszahlung in % des versicherten Tagessatzes

10 %

100 %

100 %

100 %

100 %

Stationäre Pflege: Auszahlung in % des versicherten Tagessatzes

10 %

100 %

100 %

100 %

100 %

Versicherte Eltern eines noch minderjährigen Kindes erhalten in den PM Tarifen der R+V immer das doppelte Pflegemonatsgeld. Dies sind also  - unabhängig von der Art der Pflege - ab Pflegegrad 2 und höher 200 % des vereinbarten Pflegegeldes. Bei zum Beispiel 2.000 Euro versicherten Pflegegeld entspräche dies einer Auszahlung von 4.000 Euro pro Monat bereits ab Pflegegrad 2.  Das hilft, wenn ein Pflegefall eintritt, das Kind bzw. die Kinder noch minderjährig sind und gleichzeitig z.B. noch eine Immobilienfinanzierung läuft.

Leistungsbeispiel: Pflegevorsorge R+V Premium. Versichertes Pflegemonatsgeld von 2.000 Euro

Herr Andreas K., 46 Jahre, hatte einen Motorradunfall und hat aufgrund Unfallfolgeschäden seitdem den Pflegegrad 3. Andreas K. lebt mit seiner Frau und seiner 12-jährigen Tochter. Er hat den Tarif R+V Premium mit einem Pflegemonatsgeld von 2.000 Euro versichert. Er bekommt damit als Elternteil eines minderjährigen Kindes 200 % des versicherten Pflegegeldes ausbezahlt, also 4.000 Euro/Monat. Das 200 % Pflegegeld erhält er (solange seine Pflegebedürftigkeit besteht) bis zum 18. Geburtstag seiner Tochter. Ab dem 18. Geburtstag der Tochter bekommt er 2.000 Euro/Monat ausbezahlt. Gleichzeitig hat er die Möglichkeit, das Pflegegeld auch bei seiner bestehenden Pflegebedürftigkeit alle 3 Jahre per Dynamik weiter zu erhöhen (bis zum 70. Lebensjahr).

R+V Pflege FörderBahr (Tarif PKB)

Pflegekosten

Die private Vorsorge für die Pflege wird mit dem Pflege Bahr staatlich gefördert: Bei einem Eigenbeitrag von mindestens 10 Euro/Monat erhalten Sie eine Zulage von 5 Euro/Monat. Das Pflegegeld beträgt in Pflegegrad 5 mindestens 20 EUR/Tag bzw. 600 EUR/Monat. Jüngere Versicherte (unter 35 ) können bei der R+V per PflegeBahr ein höheres maximales Pflegegeld (maximal 1.061 Euro) versichern.

Hinweis: Bei den prozentualen Leistungen gewährt die R+V höhere Leistungen, als staatlich vorgegeben (siehe Leistungstabelle).

Die PflegeBahr Leistungen R+V Pflege FörderBahr (Tarif PKB)

Pflegegrad

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

Leistung der R+V in Prozent des vereinbarten Tagessatzes (mindestens 20 EUR/Tag bzw. 600 EUR/Monat in Pflegegrad 5)

10 %

30 %

70 %

100 %

100 %

Dies entspricht einer monatlichen Leistung der R+V von

60 Euro

180 Euro

420 Euro

600 Euro

600 Euro

 Leistungsmerkmale der R+V Pflege FörderBahr (Tarif PKB)

  • keine Kostennachweise erforderlich.
  • Identische Kostenerstattung bei ambulanter und stationärer Pflege.
  • Schon in den Pflegegraden 2 bis 4 überdurchschnittliche prozentuale Leistungen
  • Keine Gesundheitsprüfung. Keine Risikozuschläge. Keine Leistungsausschlüsse.
  • Staatliche Förderung: 60 Euro /Jahr. Nur der nach Anrechnung der staatlichen Zulage von monatlich 5 Euro verbleibende Eigenanteil der Prämie ist zu zahlen.
  • Wartezeit fünf Jahre. Die Wartezeit entfällt bei unfallbedingter Pflegebedürftigkeit.
  • Gute Kombinierbarkeit mit den ungeförderten Pflege Tarifen (PM1, PM2, PM3).
  • Alter: ab 18 Jahren abschließbar. Kein Höchstaufnahmealter.
  • Dynamik: Solange kein Pflegefall eingetreten ist, wird das versicherte Pflegetagegeld regelmäßig (wenn Sie dies wünschen) alle drei Jahre in Höhe der Inflationsrate (maximal um 10 %) erhöht.
  • Ruhen bei Hilfebedürftigkeit: Bei Hilfebedürftigkeit im Sinne des Sozialgesetzbuchs (z.B. Bürgergeld etc.) kann man den Versicherungsvertrag drei Jahre ruhen lassen.
  • Keine Wartezeit für Kindernachversicherung: Für Kinder, die innerhalb von 2 Monaten zum Tag der Geburt nachversichert werden, entfällt die Wartezeit ebenfalls. Gleiches gilt für minderjährige adoptierte Kinder, maßgebend ist dann der Adoptionszeitpunkt.

Bewertung der R+V Pflegemonatsgeldversicherung

Seniorin mit Pflegekraft

Die R+V bietet mit ihrer privaten Pflegemonatsgeldversicherung drei gute Tarife mit festgelegter prozentualer Leistungsstaffel (statische Tarife). Mit den Tarifen kann man die Pflegevorsorge sehr bedarfsgerecht gestalten: Der leistungsstärkste premium Tarif bietet dabei einen sehr hohen Versicherungsschutz. Man erhält 100 % Pflegegeld bereits ab Pflegegrad 2. Die beiden anderen Tarife, Pflege comfort und Pflege classic legen ihren Schwerpunkt mehr auf die höheren Pflegegrade. Ab Pflegegrad 4 hat man immer eine Beitragsbefreiung.

  • Für die Flexibilität gibt es gute Bedingungen: Man hat standardmäßig eine Dynamikoption bis Alter 70 auch im Pflegefall und zusätzliche Erweiterungsoptionen bei bestimmten Lebensereignissen. Bei finanziellen Engpässen gibt es das beitragsfreie Ruhen (in diesem Fall ohne Versicherungsschutz!). Umfangreiche Assistance-Leistungen stehen im Pflegfall kostenfrei zur Verfügung.
  • Hohes versicherbares Pflegegeld: Maximal kann man mit den Pflegegeldtarifen PM 1, 2 oder 3 ein monatliches Pflegegeld von 5.000 Euro (bezogen auf Pflegegrad 5) versichern. Zudem kann man eine zusätzliche Einmalleistung von bis zu 12.000 Euro versichern. Mit der Premiumvariante hat man damit  z.B. bereits in Pflegegrad 2 die Möglichkeit einer sehr hohen ambulante Pflege-Absicherung von bis zu 5.000 Euro/Monat. 
  • Sehr positiv fällt auch der durchdachte Familienschutz auf. Eltern kleiner Kinder haben eine Beitragspause nach der Geburt von bis zu 2 Jahren bei vollem Versicherungsschutz. Wenn versicherte Eltern minderjähriger Kinder pflegebedürftig werden, erhalten sie bis zur Volljährigkeit ihrer Kinder das doppelte Pflegegeld.
  • Die Gesundheitsprüfung für den weltweit gültigen und sofortigen Pflegeschutz der R+V ist einfach. D.h. auch als rüstiger Senior/n kann man den leistungsstarken Pflegeschutz erhalten. Bei vielen bzw. schweren Vorerkrankungen hat man letztlich immer noch die Möglichkeit, die staatlich geförderte Pflegevorsorge (Pflege Bahr) der R+V ohne Gesundheitsprüfung abzuschließen

Um zu entscheiden, welche Pflegetagegeldversicherung die für Sie passende ist, sollten immer individuelle Aspekte beachtet werden. Gern beraten wir Sie dazu kostenlos und unverbindlich. Unsere erfahrenen Versicherungsexperten helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz zu finden. Sie erreichen uns unter der Telefon Hotline 089 - 402 873 99 oder unter info@test-pflegeversicherung.de.